Keinohrhasen und Zweiohrküken kennt inzwischen ja jeder … aber Keinohrkatzen ? Nein, da wird wohl jeder, den man fragt, den Kopf schütteln : „Nöööö, kenn‘ ich nicht !“

Tja, die sind ja auch bisher – um genau zu sein, seit nun einem guten Monat – mein bestgehütetes Geheimnis gewesen !
Aber es ist nun an der Zeit, den Vorhang zu öffnen und euch einen Blick auf meine beiden Schätze werfen zu lassen :

Darf ich vorstellen ? „Miss Mürrisch“ das Kuhkatzenmädel und „Miss Rührmichnichtan“ die weißgraugetigerte Lady oder das Keinohrkatzen – Duo

Keine Panik, natürlich sind die beiden Süßen jeweils ordnungsgemäß im Besitz ihrer beiden Öhrchen, aber die legen sie so dermaßen am Köpfchen an, das man glatt meinen könnte, sie hätten keine 😉

Sie sind nun schon seit 9. Februar bei mir und fauchen und spucken mich immer noch genauso wie am ersten Tag an – keine Chance, das diese Katzen zutraulich werden und ich habe wahrlich schon einiges probiert : Ich habe ihnen aus Nero Corleone vorgelesen, damit sie sich an meine Stimme gewöhnen, ich habe in meiner Abwesenheit das Radio angelassen, damit sie eine Geräuschkulisse haben. Nachdem ich mich entschieden habe, die Tür vom Katzenzimmer offen zu lassen, habe ich sie geschlagene 3 Stunden gesucht, bevor ich aufgegeben und mich als Verlierer im Versteckspielen geoutet habe – am nächsten morgen saßen sie dann wieder brav im Katzenzimmer als wenn sie nie weg gewesen wären *seufz*

Die beiden Schwestern sind ca. 6 Monate alt und wurden in einem Haus,das abgerissen werden sollte gefunden, zusammen mit 13 anderen Katzen, davon ein Großteil aber erwachsene Katzen. Diese wurden kastriert und dann wieder ausgesetzt – bei den Kleinen entschieden wir uns, es zumindest zu versuchen, sie an Menschen zu gewöhnen und dann zu vermitteln.

Nun, nach einem Monat, in dem sie sich kein Stück weiter entwickelt haben, sich also konsequent weigern, ein wenig Engegenkommen zu zeigen, wird das Ende vom Lied sein, das ich im April, wenn die Temperarturen nicht mehr so eisig sind Nachts,  die Katzen hier bei mir nach draußen lasse und das Beste hoffe : Entweder kommen sie wieder und lassen sich wenigstens füttern oder sie suchen sich eine neue Unterkunft – die 3. Möglichkeit will ich gar nicht zu Ende denken 😦