Während ich hier am PC sitze, konnte ich eben diese Fotos schießen :

Ganz entspannt, beim spielen mit der Kugelbahn

Huch –  erwischt

Dann ist sie unter den Kratzbaum geflüchtet, wo sie jetzt liegt und schläft

Davon, das ich jetzt einfach zu ihr hingehen und sie streicheln könnte, sind wir noch meilenweit entfernt – sie würde mich anfauchen und sich wieder in den Plüschtunnel verkriechen, in dem sie immer liegt und von da aus alles beobachtet, aber selber nicht gesehen wird !

Aber immerhin fühlt sie sich in meiner Nähe scheinbar so sicher, das sie so da liegt und ich sie ansprechen kann – dabei durchströmt mich ein Glücksgefühl und die Hoffnung, das ich bei ihr vielleicht doch etwas bewirken kann : Und wenn es nur das Ergebnis ist, das sie sich hier doch so zu Hause fühlt, das sie, wenn sie demnächst ihren Freigang bekommt, auch hierher zurückkehren wird !

Nur schade, das ihr Schwesterchen Anna nicht auch schon soweit ist 😦

Sie kann ich z.B. nur füttern, wenn ich ihr täglich wechselndes Versteck gefunden habe, das macht mir zwar Kummer, aber ihr einfach irgendwo Futter hinzustellen ist unsinnig, weil es dann garantiert eine der anderen Katzen frisst *seufz*

Aber Nachts werden die beiden aktiv, ich hör sie dann immer durch die Wohnung flitzen und spielen 😉 und ein Schälchen Futter und Katzenmilch steht dann garantiert immer bereit …