Vorgestern habe ich es nun endlich nach langem hin und her überlegen geschafft und meinem Herz einen Schubs gegeben : Sammy hat seinen ersten Freigang  geniesen dürfen  !

Nachdem er die letzten Wochen immerzu ganz furchtbar traurig geguckt und miaut hat, wenn ich Milo und Teddy nach draußen gelassen habe und er leider drinnen bleiben musste, war es dann am Mittwoch auch für den dicken Roten soweit.

Im Grunde weiß ich es ja, das es die richtige Entscheidung war, aber gerade weil ich eben weiß, das er schon mal angefahren wurde, steckt die Angst mir ganz tief in den Gliedern ;(

Und Teddy ist ja so ein Extremfreigänger, der war schon mal 14 Tage am Stück verschwunden, aber ich habe keine Lust diesen Nervenkitzel im Doppelpack zu haben … :(

Milo ist zum Glück sehr anhänglich, der geht nie weit weg und ist höchstens mal eine Stunde verschwunden – dafür geht er nachts gerne stundenlang räubern, um sich dann irgendwann mitten in der Nacht total erschöpft zu mir ins Bett zu schmeißen, um eine Runde zu kuscheln :love:

Aber was ich angefangen habe, muss ich jetzt eben durchziehen :

Gestern Morgen war es dann auch wieder soweit – Milo fordert nach dem Frühstück immer seinen Freigang und Sammy war dann gleich im Schlepptau und ich dachte, okay, dann ziehen sie gemeinsam los … natürlich war Milo längst über „alle Berge“ bevor Sammy überhaupt mal in die Gänge gekommen ist :D

Ich habe ihn dann im Garten gelassen, wo er gemütlich „gegrast“ hat :rolleyes: und bin zum Bäcker gelaufen, das sind eben mal 5 Minuten – als ich auf dem Rückweg war, sehe ich dann, das Sammy gerade den Kopf durchs Gartentor steckt, da bin ich dann zu ihm  hingelaufen – er hat mich dann auch gleich begeistert mit lautem Miaue und um die Beine streichen begrüßt :love:

Ich bin dann nach oben, um mir Frühstück zu machen, habe aber zwischendurch immer einen Blick vom Balkon geworfen – einen auch mit dem Fotoapperat, wobei dann obiges Foto entstand  :D

Aber Sammy musste dann doch ein Abenteuer draus machen :

Nachdem ich mich überzeuen konnte, das ja alles friedlich und im Grünen Bereich war , habe ich mich entschlossen mir ein Frühstück zu gönnen –  bis ich lautes Gemaunze von draußen hörte : Da saß mein Sammy bei meiner Schwägerin nebenan auf dem Balkon und wusste den Weg zurück nicht mehr, also dachte er wohl, schrei ich mal laut nach Mama :D

Die dann natürlich auch gleich geeilt kam und den kleinen Chaoten aus seiner misslichen Lage befreite – meine Schwägerin meinte nur, warte mal eine Woche, dann hast du sämtliche Balkone und Terrassen in der Nachbarschaft näher kennengelernt :rolleyes:

Nach diesem Ausflug war dann erst mal strikte Ruhe angesagt, Sammy hat wohl für diesen Tag genug erlebt und musste erst mal bis zum Nachmittagsimbiss schlunzen ;)

Heute war dann schon eine größere Tour in den Garten der Nachbarn gegenüber angesagt, was ich vom Balkon aus verfolgte :  Ich konnte noch beobachten, wie er sich unter der großen Tanne im Vorgarten versteckte und dann hinters Haus getrabt ist, wo ich ihn aus den Augen verloren habe …

Nachdem ich mit ansehen musste, wie er kurz vor einem Auto über die Straße geflitzt ist und ich kurz vor einem Herzstillstand war, musste ich mich schwer zusammenreißen, um nicht nach unten zu stürzen, um ihn einzufangen und ins Haus zurückzuschleppen – aber das ist eines stolzen Katers unwürdig, also einmal tief Luft geholt, ein Stoßgebet gen Himmel geschickt und mich vom Balkon abgewandt – deswegen war ich auch ganz erstaunt und zutiefst erleichtert, als er 5 Minuten später auf dem Küchentisch hockte und sein typisches „Hungermiauen“ hören ließ 😉
Naja, solche Ausflüge scheinen nicht nur für mich sehr anstrengend und aufreibend zu sein – inzwischen liegt er hier und schläft zufrieden mit sich und der Welt tief und fest in meinem Lesesessel 🙂