Übernommen von Nadine’s Blog 🙂

Fecó, von seiner Pflegemama Petra auch liebevoll „Fritzchen“ genannt, wurde heute in der Tierklinik Hofheim umfassend neurologisch untersucht.

Petra schreibt:

Auf Anraten des Neurologen haben wir statt der ursprünglich terminierten CT eine MRT (Magnetresonanztomographie oder landläufig Kernspin) durchführen lassen.
Nun haben wir endlich eine Diagnose:
Infolge des Unfalls wurde aller Wahrscheinlichkeit nach die Blutzufuhr im Rückenmark im Lendenwirbelbereich unterbrochen. Da Fritzchen das Pech hatte, achtlos wie ein Stück Müll liegengelassen zu werden, starben die Nervenzellen in der sog. grauen Substanz des Rückenmarks auf einer Strecke von ca. 5 – 6 cm ab (ich hoffe, ich habe nun nicht graue mit weißer Substanz verwechselt; der ausführliche Bericht wird mir zugeschickt, dann berichte ich noch einmal ausführlich). Statt Nervenzellen befindet sich dort nun ein mit Flüssigkeit gefüllter Hohlraum. Dies betrifft zum größten Teil die linke Hälfte mit der Folge, dass Fritzchens linkes Beinchen nahezu reglos an ihm baumelt. Das rechte Beinchen ist dagegen wesentlich geringer betroffen.
Die Schädigung ist inoperabel. Nach Ansicht des Neurologen wird Fritzchen aller Voraussicht nach Physiotherapie helfen; die Magnetfeldbehandlung und Gabe des Vitamin B-Komplexes durch die Tierheilpraktikerin befürwortete er, da dies die Regeneration von Nervenzellen anregt. Der Prozess wird Monate dauern, doch angesichts Fritzchens Alter stellt dies kein Hindernis dar (und ich nehme mir die Zeit einfach). Ich bin zuversichtlich.

*** Erneuter Spendenaufruf ***

Es liegt mir fern zu betteln aber dennoch möchte ich hiermit lediglich all’ diejenigen, (die ein, zwei Euro übrig haben) bitten, den Katzenherzen bei den Behandlungskosten zu helfen. Die MRT allein kostete 875 EUR (die Reg. ist hier einsehbar). Wer nicht mag oder das generell doof findet, dem sei seine Meinung belassen, nur erlaube sich niemand, Leben gegen Geld abzuwägen.

Falls noch nicht geschehen, schaut Euch das Video von dem kleinen Kerlchen an. Er braucht jede noch so kleine Hilfe wirklich sooo dringend.

Hier geht es zu meinem Spendenprojekt, Ihr könnt Eure Unterstützung aber auch gerne via Paypal oder Banküberweisung (Katzenherzen e.V., KTO 82134200, BLZ 51080060, ComBa Wiesbaden) abwickeln.

*** Weiterhin Paten für Fecó gesucht ***
Desweiteren könnt Ihr für Fecó eine Patenschaft übernehmen. Eine Patenschaft hilft den Tierschutzvereinen Tierarztkosten, die durch Impfungen, Operationen, Kastrationen etc. entstehen, zu finanzieren. Ihr könnt jedoch auch eine Patenschaft in Form von Sachgeschenken übernehmen, d.h. Ihr übersendet Eurem Patentier Grundausstattung, wie Spielzeuge, Futter etc. oder finanziert diese Sachen. Ob Ihr Euch für eine monatliche Zahlung, eine Einmalzahlung oder eine Sachspende entscheidet, ist Euch überlassen – Fecó hilft jede Zuwendung. Den allgemeinen Ablauf der Patenschaft könnt Ihr dann direkt mit der Katzenhilfe Katzenherzen e.V. klären.

Helfen könnt Ihr außerdem, in dem Ihr diesen Aufruf bei Euch im Blog oder auf der Webseite veröffentlicht.

Ich danke Allen auf das Herzlichste, die Anteil am Schicksal dieses kleinen tapferen und lebensbejahenden Mitgeschöpfes nehmen.