Ich liebe meine Fellbande ja wirklich über alles, es gibt kaum einen Wunsch, den ich ihnen nicht erfüllen würde, aber DAS ging gestern Abend dann doch zu weit – so sah es nämlich auf meinem Bett aus,  als ich schlafen gehen wollte :

Auf der hinteren Betthälfte mein Mann – entspannt schlafend – der mal wieder zu bequem gewesen war, die Decken wegzuräumen *grrr*  was die Fellviecher dann gleich auch schamlos ausgenutzt haben :

Fine am Fußende bei meinem Mann, in ihrer ganzen Länge gemütlich ausgestreckt, Benny an meinem Fußende, ebenso lang und an mein Nackenhörnchen angekuschelt, gefolgt von  Sammy, der soooo süß aussieht, wenn er schläft, das man ihn einfach nicht stören mag, mittendrin Max, die Krallen bearbeiten im Traum  irgendetwas imaginäres und als krönender Abschluß ihre Maja“stät “ 😉 zusammengerollt wie eine Schnecke aber schwer wie ein Felsbrocken und kaum von der Stelle zu bewegen !

Nunja, ich habe es dann irgendwie geschafft Maja mithilfe der Decke ein Stück nach unten zu rollen, wobei Max dann automatisch mit nach unten rückte – danach habe ich mich zu etwa 1/4 meiner Körpergröße zusammengefaltet und bin unter die Decke geschlüpft !

Von der schmerzvollen ENTfaltung heute Morgen berichte ich euch lieber nicht, nur soviel : Ich weiß jetzt, wie man sich mit gesegneten 90 Jahren wohl fühlen mag *seufz*