Gestern erhielt ich einen Anruf von unserem Tierschutzverein, ob ich nach einer streundenden Katze schauen könne, die sich in Bergen im Kindergarten eingenistet hat.

Leider könne die Katze dort nicht bleiben, da einige der Kinder allergisch reagieren und nun ja auch bald die Ferien beginnen, außerdem sei sie unsauber !

Nach einem kurzen Telefonat mit der Kindergartenleiterin machte ich mich dann sofort auf den Weg !

Es erwartete mich ein Häufchen Elend von Katze : Total abgemagert, die Knochen standen geradezu aus dem ausgemergelten Körper ab 😦  Trotz allem war sie sehr zutraulich und ließ sich auch von mir anfassen und streicheln …

Die sehr nette Kiga Leiterin sagte, sie würde die Katze ja bei sich aufnehmen, aber ihr Schäferhund sei leider katzenunverträglich ! Auch von den Eltern der Kindergartenkinder war es leider niemandem möglich, sich des Streunermädels anzunehmen.

Die Katze – die den Namen „Lissy“ bekam –  streune nun schon seit einer guten Woche auf dem Gelände rum und versuche auch, durch gekippte Fenster ins Gebäude zu gelangen. Sie bekam zwar Futter, aber davon wohl nicht ausreichend, dem Aussehen nach zu urteilen.

Nachdem ich mir den Bauch und die Zitzen der Katze angesehen hatte um auszuschließen, das evtl. noch Katzenjunge gesäugt würden, was aber m.E. nicht der Fall war und ich auch keine Tätowierung im Ohr fand, packte ich die Katze in meine Transportbox und machte mich auf den Rückweg.

Zuhause angekommen ließ ich die Kleine erst mal auf den Balkon ! Natürlich habe ich dann auch gleich Bilder gemacht :

Naja, ihr denkt bestimmt bei diesem Bild das gleiche, wie ich mir dachte : Eine hochschwangere, vollkommen unterernährte Katze 😦

Einfach nur traurig, denn sie ist so ein richtig liebes Wesen, das ganz bestimmt besseres verdient hat !!!

Nach 2 Dosen Nassfutter und einer Schale Milch, war das Bäuchlein erstmal voll 🙂

Von den anderen Katzen war sie nicht so begeistert *fauch*

Hat sie nicht eine wunderschöne Fellzeichnung ? Wenn ich sie erstmal ordentlich aufgepäppelt habe, wird sie sicher eine richtige Schönheit sein 😉

Nachmittags gegen 15.30 Uhr machte ich mich auf den Weg zu unserer Vereinstierärztin.

Lissy wurde untersucht und die TÄ meinte, der Bauch sei gebläht ohne Ende, vermutlich sei sie bis zur Schwanzspitze voller Würmer. Um eine mögliche Schwangerschaft aber ganz sicher ausschließen zu können, wurde Lissy’s Bauch rasiert, um ein Ultraschall zu machen. Außerdem wurde ihr noch Blut abgenommen um Tests gegen Leukose usw. vorzunehmen.

Diese waren glücklicherweise alle negativ *freu* sie bekam danach noch eine Wurmkur und ein Flohmittel und wir machten einen Termin zur Kastration aus.

Dann durften wir nach Hause fahren. Lissy hatte die ganzen Strapazen sehr lieb und brav über sich ergehen lassen und schlief in der Box ganz schnell ein – so eine liebe Katze habe ich noch selten erlebt 🙂

Auf dem Balkon hat sich sich dann gleich eingekuschelt und weitergeschlafen :

Und so fand ich sie dann heute morgen nach dem Aufstehen im Wohnzimmer :

Es ist so ein schönes Gefühl, dieses friedlich schlafende Mäuschen anzusehen :