Da ja bei uns eigentlich innerhalb der 7er Katzenbande alles wunderbar rund läuft – von den üblichen Rangeleien zwischen Gipsy und Milo mal abgesehen –  möchte ich heute mal über meine  Problemkatze Mira berichten.

Hier mal die Geschichte von Mira :

Mira kam am 9. Februar mit ihrer Schwester Anna zu uns, ich nannte die beiden immer meine „Kein-Ohr-Katzen“ da sie immerzu fauchten und spuckten und dabei ihre Öhrchen ganz dicht am Kopf anlegten, das man meinen konnte, sie hätten keine – das sah dann so aus :

Mira ist das grauweiße Tigermädchen, Anna die Kuhkatze !

Die beiden waren ca. 5 Monate alt und frisch kastriert, als sie zu mir kamen – sie lebten in einem alten Haus in einer großen Katzengemeinschaft und wurden dort auch von Anwohnern gefüttert – da das Haus aber abgerissen werden sollte, wurde der Tierschutz verständigt.
Nachdem die beiden kastriert waren, überlegte man, sie wieder in die Freiheit zu entlassen – aber wohin ? Das Haus in dem sie zuvor Unterschlupf hatten, das gab es ja nicht mehr ;(

Also entschloß ich mich, die beiden aufzunehmen.

Was dann kam, damit hatte ich allerdings nicht gerechnet : Zwei vollkommen wilde Katzen, die nur fauchten, spuckten, und mit den Pfoten schlugen, sobald man ihnen zu nahe kam :(

Naja, Zeit, Geduld und Spucke waren meine damaligen Zauberworte – meine Güte, was war ich optimistisch !

Die 2. Impfung war die reinste Tortur : Die TA Helferin kam zu uns nach Hause, mit Handschuhen bis über die Ellbogen fing sie die beiden gewaltsam ein und impfte sie dann. Es war einfach schrecklich, Anna hat sogar eingekotet und es stank bestialisch – ich war den Tränen nah, das man den beiden so grobe Gewalt antat, aber die TA Helferin sagte nur, da müssen die nun durch :S

Nachdem meine 3 Kleinen Fine, Max und Benny am 31. März ihre Kastration hinter sich gebracht hatten, konnte es endlich den geplanten Freigang geben – von dem Anna nie zurückkehrte :( ;(

Wir haben sie seitdem nirgendwo mehr gesehen – die Suchplakate, die wir aufhängten, erneuere ich regelmäßig, aber ich habe wenig Hoffnung, es gab bisher nicht einen einzigen Hinweis :S

Mira war ab dann immer öfter bei uns oben in der Wohnung und eines Tages blieb sie ganz – in die Katzengruppe intergrierte sie sich absolut problemlos und lief einfach so mit – der kleine rote Benny hat es ihr dabei besonders angetan, sie liebt ihn heiß und innig und umschmust ihn derart, das er ab und zu genervt mit der Pfote nach ihr schlagen muss, um seine Ruhe zu haben :rolleyes:

Mira lässt sich auch gerne mit der Katzenangel zum spielen animieren, sie frisst mit den anderen Katzen zusammen und schläft ganz offen in den diversen Katzenbetten, d.h. sie versteckt sich nicht vor uns – sie gehört einfach dazu, aber irgendwo doch nicht, denn kommt man ihr zu nahe, faucht sie und erst gestern hat sie mich wieder heftig mit den Krallen geschlagen :wacko:

Dabei ist sie aber nicht unberechenbar oder hinterlistig : Sie liegt irgendwo, seelenruhig und entspannt, ich spreche sie an und rede mit ihr mit ruhiger und zärtlicher Stimme und sie spitzt die Ohren und scheint das sogar zu geniesen – sobald jedoch meine Hände in ihr Blickfeld geraten und sich ihr nähern, faucht sie und warnt mit gehobener Pfote vor. Wenn ich es dann tatsächlich wage, sie berühren zu wollen, läuft sie entweder blitzschnell weg oder watscht mir eine :rolleyes:

Tja, ich bin selber schuld, reicht meine Geduld dann manchmal leider doch nicht aus :S

Im Prinzip ist sie auf jeden Fall eine ganz Liebe und Brave, sie hat nichts bösartiges oder agressives an sich – sie benutzt fein das Klöchen und macht auch nix kaputt – sie ist ein echt zufriedenes kleines Ding :love:

Sie nutzt auch die Katzenklappe und kehrt nach jedem Freigang wieder zurück !

Aber man kommt einfach niemals näher an sie ran – eine richtige Miss Unnahbar !

Was natürlich für mich auch heißt, das sie auf unabsehbare Zeit hier sein wird – denn vermittelbar ist sie so, wie sie ist, auf gar keinen Fall ! Fände sich natürlich jemand mit Katzenerfahrung und der nötigen Geduld, ihr alle Zeit der Welt zu lassen, würde ich sie schon abgeben – aber bis dahin habe ich sie nun an der Backe ;)

Ich hoffe, das sie irgenwann doch bereit ist, mir so weit zu vertrauen, das sie sich freiwillig von mir anfassen lässt, aber wie erarbeite ich mir dieses Vertrauen ? Kommt Zeit, kommt Vertrauen ?

Ich hoffe, das ich hier von euch doch ein paar Tipps bekomme, ich möchte dieser Katze doch so gerne zeigen, das ich ihr nix tue und das ich sie liebe :S

Zum Abschluß noch ein paar Bilder von der Kleinen :