Es hat gestern doch noch geklappt mit meinem Pflegekatzen – Nachschub 🙂

Alles hat sich zeitlich so verschoben, weil der Flieger aus Sardinien Verspätung hatte, dann mussten die Katzen mitten in der Nacht  ja erst mal verteilt werden und auf ihre Übernachtungsplätze gebracht werden ! Die liebe Anne, die mir die Mäuse immer noch BK bringt hatte, also eine sehr kurze Nachtruhe …

Aber nun sind sie da und ich möchte euch die Süßen natürlich gerne mal vorstellen, mal schauen, ob ich das mit der Namenszuteilung gepeilt kriege 😉

Melissa, Schwester von Morena und Marcia

Marcia, einfach nur eine süße, wilde Knutschkugel

Blanch, der Kater der Truppe, sanft, still, scheu und zurückhaltend – eine Hand voll Katerchen 🙂

Gina, die Schwester von Blanch

Lulu, die Chefin der Truppe : Laut vorwitzig und frech, wenn ihr was nicht passt, meckert sie wie eine Ziege – sie ist ein goldiges, kugelrundes, kleines Fellknäuel, das man einfach lieben muss !

Morena, Schwester von Marcia und Melissa, ein kleines freches Äffchen mit einem sooo drolligen Gesichtchen 🙂

 

Diese gehören nicht zu den Sardinien – Kitten dazu, sind aber ebenfalls ganz süße Räuber

 

Mister Namenlos

Miss Namenlos  –  Namensvorschläge für das süße Geschwisterpaar werden gerne entgegen genommen 🙂

 

Und schließlich Finn, Räuberhauptmann vom Dienst und begeistert, mit Lulu eine ebenbürtige Gefährtin gefunden zu haben 🙂

(Foto  folgt noch )

 

Fütterung der Raubtiere

 

Es scheint zu schmecken 🙂

*****************************************************************************

Charlie News :

Heute Nachmittag konnte ich mir das Elend nicht mehr länger mit ansehen – jedesmal wenn ich in das Zimmer kam, schien Charlie nicht eine Bewegung gemacht zu haben – er schien in seinem Versteck unter dem Klapptisch festgefroren zu sein 😦

Da draußen das Wetter mit Regen und gerade mal 18 Grad eh‘ zu wünschen übrig lässt, habe ich alle Balkontüren und Fenster geschlossen und die Tür zu Charlie’s Zimmer einfach mal weit offen gelassen !

Nun bin ich mächtig gespannt, ob er von sich aus mal auf die Pirsch geht – meine Katzen gehen  in dem Zimmer ein und aus und sind ihm durchaus wohlgesinnt : Sanftes Anschnuppern, kein Fauchen, kein Knurren, keine Tatze wird gegen Charlie erhoben – das sieht doch schon mal gut aus und ich bin ganz stolz auf meine Bande !!! Als wenn sie wüssten, das sie es ihm nicht noch zusätzlich schwer machen müssen !

Charlie nimmt es gelassen, es scheint er überlegt noch, was er nun tun soll 😉