… und zwar neuerdings zur Extrem Freigängerin !

Nachdem es die letzten beiden Tage richtig schön frühlingshaft mild war und wir einen wunderschönen, strahlend blauen, wolkenfreien  Himmel hatten, haben die Frühlingsgefühle Selly wohl vollkommen überwältigt :

Am Freitag war sie sage und schreibe 14 Stunden am Stück draußen und gestern 12 Stunden, in denen  ich nicht mal eine Schwanzspitze von ihr zu sehen gekriegt habe !

Das ist für Selly eher ganz und gar ungewöhnlich, wenn ihr wisst was ich meine 😦

Das kleine Frollein meinte dann auch am Freitag unauffindbar sein zu müssen, denn natürlich habe ich  irgendwann angefangen, mir Sorgen zu machen 😦

Alles Rufen und Suchen in der Nachbarschaft nützte nix und so stand ich dann, als es stockeduster draußen war, alle 15 Minuten auf dem Balkon und rief nach ihr – ohne Ergebnis 😦

Gegen 22.30 Uhr klapperte dann unten die Katzenklappe und eine müde und ausgehungerte Selly schlich sich in die Wohnung – geradwegs zur Fütterschüssel, aber nicht ohne unterwegs sämtliche ihr begegneten Katzen anzufauchen, nach dem Motto : Lass mir bloß meine Ruhe, ich hatte einen langen und anstrengenden Tag 😉

Hier ein paar Bilder von Selly nach dem Extrem Freigang – schade, das es nicht Internet mit Geruch gibt, denn die Madam roch ziemlich streng nach Kuhstall !!!

Vielleicht hat sie sich ja beim Bauern einen strammen und potenten Kater angelacht, denn unser Bauer ist dafür bekannt, das er seine Katzen nicht kastrieren lässt 😦

 

Müde - aber sichtlich zufrieden ...

 

So - ich putz mich noch und dann lass mich endlich in Ruhe ...

 

... sonst such' ich mir einen anderen Schlafplatz !

 

Heute hat sie übrigens mal Hausarrest, erstens weil es draußen eh‘ regnet und alles nass ungemütlich ist und zweitens, das sie sich wieder besinnt, das sie ein Zuhause hat 😉